Kurzzusammenfassung
zum Thema
Zahnfleischprobleme


Leitsymptom für bedrohliche Zahnfleischentzündungen, die auf lange Sicht zu Zahnlockerung und Zahnverlust führen ist nach wie vor das sogenannte Zahnfleischbluten. Dieses sollte auf keinen Fall beim Fehlen sonstiger Beschwerden bagatellisiert werden. Es ist gesichert, dass es sich dabei um das erste Anzeichen einer bakteriell verursachten Entzündung des Zahnhalteapparats handelt. Nur bei wenigen Menschen verläuft diese erste Entzündungsphase symptomarm, das heißt ohne erkennbares Bluten beim Zähneputzen.

Wenn die Gefahr einmal erkannt ist bleibt nur zu entscheiden, welche Gegenmaß

nahmen zu ergreifen sind.

Dabei hat sich ein mehrstufiges Vorgehen, das einerseits den Schweregrad der Entzündung und andererseits den Effekt der bisher eingesetzten Maßnahmen berücksichtigt, bewährt.

Gegenmittel

Erste Stufe Ausschöpfen aller mechanischen Reinigungsmöglichkeiten der Zähne, um die sogenannte Plaque (bakterieller Mikrofilm) zu reduzieren.

  • Milde desinfizierende Mundspülung